Fernando Montenegro

Praxis für ästhetische
Chirurgie & Akupunktur

02632 989189 / 0170 236 269 2

Nach seinem Abitur 1983 studierte er an der Fakultät für medizinische Wissenschaften der Universität Guayaquil und legte 1991 sein Diplom als Doktor der Medizin und Chirurgie ab (Doctor en Medicina y Cirugia) ...

mehr erfahren

photo

Akupunktur
bei Fernando Montenegro in der Kirchberg Klinik Andernach

Akupunktur kann helfen

Wissenswertes zum Thema Akupunktur - Allgemeines

Die Reizung von Akupunkturpunkten, vor allem mit Nadeln, ist die wohl älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Am bekanntesten ist die Klassische Chinesische Akupunktur, die so genannte Körperakupunktur. Durch Reizung von genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen im gesamten Organismus, also auch im Körperinneren, aber auch seelische Störungen gelindert, oft sogar beseitigt werden.

Nach der Chinesischen Medizin bedeutet Gesundheit, dass alle 5 Elemente, die sich sowohl im Makrokosmos als auch im Mikrokosmos im gleichen Ablauf widerspiegeln, im Gleichgewicht sind.

Diese 5 Elemente sind Wasser mit den Funktionskreisen Niere und Blase, Holz mit Leber und Gallenblase, Feuer mit den 4 Funktionskreisen Herz, Kreislauf, Dünndarm und Dreierwärmer, einem Funktionskreis, den es in der westlichen Medizin nicht gibt und grob vereinfacht für den korrekten Flüssigkeits- und der Temperaturhaushalt zuständig ist, die Erde mit Magen und Milz -Pankreas sowie das Metall mit Lunge und Dickdarm. Äußere und innere Faktoren, zu denen z.B. die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten oder die Emotionen gehören, bringen dieses Gleichgewicht durcheinander.

Bevor die Akupunktur erfolgt, ist es daher wichtig, sich ein Bild von der Art der Störung zu machen, was mittels einer Anamnese nach Kriterien der Chinesischen Medizin erfolgt, auch durch eine körperliche Untersuchung z.B. mit Zungen- und Pulsdiagnostik und / oder einer Bauchdeckendiagnostik.

Nach der alten chinesischen Tradition, die aus Zeiten weit vor Mao Dse Dong stammt, bedeutet eine gute Akupunktur die 3 Ebenen „Himmel, Mensch und Erde“ miteinander zu vereinen, „shen”( = Seele, Geist) mit der Akupunktur zu erreichen. Es gibt Gründe, warum diese Erkrankung bei diesem Menschen, so wie sie ist, zu diesem Zeitpunkt aufgetreten ist. Nach der Erstuntersuchung des Patienten wird nicht nur ein Eindruck über den Entstehungsmechanismus der Störung gewonnen, sondern auch die Ebene festgelegt, auf der behandelt wird.

Die unterste Stufe ist die so genannte „Erdebene“, die körperliche Ebene, auf der man viele Nadeln verwendet und mit verschiedenen Techniken, auch Nadeltechniken, arbeitet.

Auf der zweiten, der „Qi“- oder auch energetischen Ebene verwendet man weniger Nadeln (4-6). Hier werden insbesondere die Elemente ausbalanciert.

Hohe Anforderungen an den Therapeuten stellen Akupunkturbehandlungen der „Himmelsebene“ oder auch seelische Ebene genannt, die auch die Konstitution behandelt. Hier verwendet man nur eine bis drei Nadeln, die in Spezialtechniken gestochen werden und so einen sehr starken seelisch stabilisierenden Effekt haben, was sich auch auf das körperliche Wohlbefinden auswirkt.

Akupunkturpunkte

Die Punkte liegen auf Leitbahnen, die man als Meridiane bezeichnet. In ihnen kreist nach traditioneller chinesischer Sicht die Lebensenergie „Qi“ mit ihren Anteilen Yin und Yang. Diese beiden gegensätzlich wirkenden Kräfte sind im Körper als Gegenpole gleichzeitig wirksam. Ihr Gleichgewicht stellt den idealen Gesundheitszustand dar, ihr Ungleichgewicht führt zu Beschwerden und Krankheit.

Betrachtet man die über den Körper laufenden Meridianbahnen, wird deutlich, dass auch Akupunkturpunkte, die fern ab von dem eigentlichen Schmerz- oder Krankheitsgeschehen liegen, bei der Behandlung eine wichtige Rolle spielen.

Die Energie eines Meridians als Funktionskreis mit seinem zugeordneten Organ muss stabilisiert werden um das Gleichgewicht wieder herzustellen und so die Krankheit wirkungsvoll zu behandeln.

Ohrakupunktur

Die Ohroberfläche bildet eine Reflexzone, auf der alle Organe des Körpers dargestellt sind. Die Untersuchung der Reflexzonen liefert Erkenntnisse zur Akupunkturtherapie von Schmerzen und Beschwerden oder Funktionsstörungen des ganzen Organismus.

Durch die kurzen Reflexwege zum Gehirn tritt bei der Ohrakupunkturbehandlung eine besonders schnelle und wirkungsvolle Reaktion ein. Auch Störfelder lassen sich am Ohr präzise ermitteln und mit Akupunktur behandeln.

Störfelder

Auf den ersten Blick haben Störfelder vielleicht gar nichts mit dem Krankheitsgeschehen zu tun, der Patient bemerkt sie vielfach gar nicht. Dennoch können sie den Organismus so negativ beeinflussen, dass er zu Krankheiten neigt oder dass sogar die richtige Therapie einer bereits bestehenden Krankheit nicht richtig anschlägt.

Zu Störfeldern können sich u.a. tote oder entzündete Zähne entwickeln, Entzündungen vor allem im Bereich des Kopfes (Mandeln, Nebenhöhlen u.a.), Narben- insbesondere, wenn sie über Meridiane verlaufen- oder auch Giftbelastungen (z.B. Amalgam).

Wirkung

Die Akupunktur- und vor allem die Ohrakupunktur -bedient sich der Steuerzentrale des Menschen, des Gehirns. Alle Reize, die durch die Akupunktur ausgelöst werden, gelangen über das Zwischenhirn zu den angesprochenen Körperteilen.

Akupunktur wirkt vor allem bei gestörter Organfunktion heilend. Sie harmonisiert wieder gestörte Funktionen. Handelt es sich aber um eine fortgeschrittene Zerstörung von Strukturen, kann auch mit Akupunktur nur noch eine Linderung der Beschwerden erreicht werden.

Allerdings kann die Akupunktur, insbesondere die Ohrakupunktur, unter zur Hilfenahme eines speziell hierfür entwickelten Lasers doch mögliche Regenerationspotentiale aktivieren. Von qualifizierten Ärzten angewendet ist die Akupunktur eine praktisch risiko- und nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode.

Idealerweise ergänzen sich Akupunktur und Schulmedizin in Diagnostik und Therapie. In jedem Fall muss mit einer gründlichen Aufnahme der Krankengeschichte und einer klinischen Diagnostik durch den Arzt die Indikation zur Akupunktur individuell gestellt werden.

Eine rasche Entspannung bis zu einer „schwebenden Leichtigkeit” stellt sich als Sofortwirkung oft unmittelbar ein. Manche Patienten empfinden nach der Behandlung sofort eine Erleichterung ihrer Beschwerden, bei anderen dauert es etwas länger. Üblicherweise benötigt man mindestens 4 - 5 Sitzungen im Wochenrhythmus bevor eine beständige Wirkung eintritt, meist sind insgesamt ca. 10 Sitzungen erforderlich.

Bei der Akupunktur zur Behandlung psychischer Erkrankungen werden i.a. ca. 6-8 Therapien auf der „energetischen Ebene” im Wochenabstand durchgeführt, während die Abstände der eigentlichen „shen- Akupunktur” mindestens 3 Wochen, später teilweise sehr viel länger betragen.

Kosten und Kassen

Eine Akupunkturbehandlung wird individuell abgerechnet und kostet je nach Krankheitsbild, Komplexität und Schwere der Erkrankung zwischen ca. 45 und 75 Euro.

Die Rechnungserstellung erfolgt nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte). Eine Sitzung dauert meistens 20- 40 min.

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen unter bestimmten Voraussetzungen für eine einfache Akupunktur, ohne Berücksichtigung der energetischen Imbalance und ohne Untersuchung nach den Kriterien der Chinesischen Medizin, bei den Krankheitsbildern „chronischer Rückenschmerz mit Ausstrahlung bis zum Knie” und „chronische Kniegelenksarthrose”.

Privatkassen erstatten bisher die Kosten bei sämtlichen Schmerzindikationen. Was Zusatzversicherungen bezahlen, hängt vom individuellen Vertrag ab.

Indikationen

Die Indikationsliste ist nicht vollständig! Wir informieren Sie gerne bei weiteren Fragen.

Neurologische Erkrankungen

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Lähmungen (z.B. nach Schlaganfall)
  • Gesichtslähmung
  • Phantomschmerzen
  • Polyneuropathie
  • Krampfleiden/ Epilepsie
  • Schmerzen(z.B. nach Schlaganfall oder Nervenentzündungen)
  • Trigeminusneuralgie
  • M. Parkinson
  • Multiple Sklerose

Psychiatrische Erkrankungen

  • Panikattacken
  • Angsterkrankungen anderer Art
  • Depressionen unterschiedlicher Art
  • seelische Traumata
  • unterstützend bei manisch - depressiven Erkrankungen und Psychosen
  • unterstützend bei Demenzerkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Unruhezustände
  • Erschöpfungszustände
  • Essstörungen: Über - Untergewicht, Magersucht, Bulimie
  • Suchtbehandlung (Alkohol, Drogen, Nikotin, Tabletten)

Hauterkrankungen

  • Akne
  • Allergien
  • Geschwüre
  • Herpes
  • Ekzeme
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • schlecht heilende Wunden

Augenerkrankungen

  • Allergien
  • trockenes Auge
  • unterstützend bei Fehlsichtigkeiten und Sehschwächen
  • grüner Star
  • Entzündungen: Augenlid, Bindehaut, Netzhaut, Regenbogenhaut
  • Makuladegeneration
  • malignes Glaukom
  • diabetische Retinopathie

Herz -Kreislauf- Erkrankungen

  • Blutdruckstörungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Funktionelle Herzerkrankungen
  • Herzrhythmusstörungen

Magen – Darm - Erkrankungen

  • Aufstoßen, Schluckauf, Sodbrennen
  • Durchfall, Verstopfung
  • Erbrechen, Übelkeit
  • Säuremangel
  • Gallenblasen - Gallenwegserkrankungen
  • Lebererkrankungen (z.B. Hepatitis)
  • Magen - und Zwölffingerdarmgeschwüre
  • M. Crohn, Colitis ulcerosa

Gynäkologische Erkrankungen

  • Migräne (hormonell bedingt)
  • Reizblase
  • Entzündungen: Brüste, Eierstock, Eileiter, Gebärmutter
  • Schwangerschaft, Geburt: Schwangerschaftsbeschwerden (Essstörungen, Schmerzen, Übelkeit)
  • Nikotinentwöhnung in der Schwangerschaft, Beeinflussung von pathologischen Kindslagen (nur unter CTG- Kontrolle), Geburtsvorbereitung,-einleitung,-erleichterung,Milchbildungsstörung)
  • Schmerzen durch Dammschnitt, Hämorrhiden, Kaiserschnitt, Nachwehen
  • Störungen: Fruchtbarkeit, Libido

HNO- Erkrankungen

  • Allergien (z.B. Heuschnupfen)
  • Geruchs- und Geschmacksstörungen
  • Mund- und Rachentrockenheit
  • Reisekrankheit
  • Hörsturz/ Tinnitus
  • Luftröhrenerkrankungen
  • M. Meniere
  • Schwerhörigkeit
  • Schwindel
  • Speicheldrüsenerkrankungen
  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Stimm- und Sprachstörungen
  • Abwehrschwächen: chronische Entzündungen (Mandeln, Mittelohr, Nasennebenhöhlen), Erkältungen

Bronchial- und Lungenerkrankungen

  • Allergien
  • Asthma und Bronchialerkrankungen
  • Folgen von Lungenentzündung
  • Pseudokrupp

Kinderkrankheiten

  • Entwicklungsstörungen: Bettnässen, Legasthenie, Stottern, Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen
  • Allergien, Asthma, Ekzeme, Neurodermitis
  • Schlafstörungen
  • Infektanfälligkeit

Orthopädische Erkrankungen

  • Fibromyalgie - Syndrom
  • Karpaltunnel - Syndrom
  • Rheuma
  • M. Sudeck
  • Überbein
  • Schmerzen/Entzündungen: akute und chronische Gelenksprobleme, Muskeln ( Verspannungen), Sehnen- und Bändererkrankungen
  • Wirbelsäule: Bandscheiben, Nervenwurzelreizung, enger Spinalkanal, M. Bechterew, unterstützend bei Skoliose
  • Hallux valgus

Urologische und nephrologische Erkrankungen

  • Bettnässen
  • Harninkontinenz
  • Impotenz
  • Reizblase
  • Schmerzen durch Nieren- und Harnleitersteine
  • Entzündungen: Blase, Nieren, Prostata

Zahn- Mund- Kiefererkrankungen

  • Amalgamsanierung
  • Empfindliche Zähne
  • Geschmacksstörungen
  • Herpes, Aphten
  • Parodontose, Zahnfleischentzündungen
  • Würgereiz bei Zahnbehandlung
  • Zahnschmerz
  • Kiefergelenksfehlfunktionen: ausstrahlende Schmerzen, Zähneknirschen

Anästhesie

  • Beruhigung zur Narkosevorbereitung
  • Einsparung von Narkosemitteln
  • Reduzierung von postoperativem Erbrechen
  • Schmerzen: nach Operationen

Sonstige Indikationen:

  • Störungen der Immunabwehr
  • Kollapsneigung (unterstützend)
  • Schmerzen durch Tumorerkrankungen
  • Unterstützend zur besseren Verträglichkeit von Chemotherapeutika

Die Indikationsliste ist nicht vollständig! Wir informieren Sie gerne bei weiteren Fragen.

Konstitutionelle Akupunktur – energetische Akupunktur nach dem Einfluss des Geburtsdatums

Die Analyse der Konstitution nach dem Geburtsdatum beruht auf einer mehrere tausend Jahre alten chinesischen Lehre nach Fu Hsi und King Wen. In den klassischen Texten geht die himmlische Energie mit dem Mensch eine Verbindung ein, der hierauf innerhalb gewisser Regeln antwortet. Diese Regeln sind universell. Sie spiegeln das Verhältnis der 5 Elemente Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall wider, die sich sowohl in der Gestirnskonstellation zeigen unter der wir geboren sind, als auch in den Abläufen im gesamten Makro- und Mikrokosmos. Die himmlische Energie wird von den planetarischen Konstellationen bestimmt, die sog. irdische Energie von den 10 großen Bewegungen, in denen sich die 5 Elemente in einem bestimmten Verhältnis zueinander befinden, den 10 „Himmelsstämmen“ und 12 „Erdenzweigen“ , die 5 Elemente spiegeln sich entsprechend im Menschen ab.

So erklärt sich warum bestimmte (Krankheits)dispositionen entstehen, Charaktereigenschaften, warum bestimmte Beziehungen funktionieren oder nicht.

In der konstitutionellen Akupunktur nach den Himmelsstämmen und Erdenzweigen wird anhand des chinesischen Kalenders das „Geburtschart“ aufgestellt mit 4 Säulen, die Jahr, Monat, Tag und Stunde umfassen, so die konstitutionelle energetische Stärke und Schwäche bestimmt und diese in Beziehung gesetzt zur aktuellen Zeit. So ist z.B. die Säule der Stunde wichtig für immer wieder kehrende Krankheiten. In dieser Akupunktur werden so genannte korrektive Energien eingesetzt um ein energetisches Ungleichgewicht in Balance zu bringen. So kommt es zu einem globalen, umfassenden Ausgleich, der sich ganzheitlich positiv auf das körperliche und seelische Wohlbefinden auswirkt.

Shen- Akupunktur- Heilung durch die eigene Kraft

Shen ist ein chinesisches Wort und bedeutet „Geist” oder „Seele”. Der Begriff beschreibt etwas, das in der westlichen Medizin lediglich in der psychosomatischen Medizin oder in der Psychiatrie, oft nur unter biologischen oder „mechanistischen” Aspekten, berücksichtigt wird. Die Seele spielt jedoch bei jeder noch so „körperlich” anmutenden Krankheit eine entscheidende Rolle. Viele organische Erkrankungen wie Krebs und Autoimmunerkrankungen haben einen Hintergrund, der oft viele Jahre, manchmal bis in die Kindheit zurückreicht und nicht als solcher erkennbar ist. Durch den Alltag ist das früher natürliche Erleben verloren gegangen, dass wir als Menschen der „Mikrokosmos im Makrokosmos” sind, in dem sich alle Gesetzmäßigkeiten von Himmel und Erde wieder finden und nach denen wir leben sollten. So wie die Seele den Körper krank machen kann, kann sie ihn auch wieder gesunden lassen. Wir alle kennen Fälle der so genannten „Spontanheilung ”, die sich aber schulmedizinisch nicht erklären lassen.

Die shen - Akupunktur stellt die Verbindung zwischen Himmel, Mensch und Erde wieder her. Kosmoologische Einflüsse, die Konstitution, die Verwurzelung und Ernährung durch die Erde werden hier in allen 3 Aspekten harmonisiert. Hierdurch wird wieder ein Zugang zum eigenen Inneren ermöglicht so dass man aus eigener Kraft seelisch und körperlich gesundet.

Die Auswahl der 1-3 Punkte erfolgt nach den Aspekten „Himmel, Mensch und Erde” über verschiedene Techniken, deren Erlernen und Ausüben einige außergewöhnliche Voraussetzungen seitens des Therapeuten erfordert. Der Behandelte hingegen muss zu einer Veränderung bereit sein. Die Nadelung ist praktisch schmerzlos und erfolgt in der so genannten „Einnadel- Technik”, in der „Himmel, Mensch und Erde” miteinander verbunden werden. Es entsteht wieder ein Gefühl mit sich und der Umgebung im Reinen zu sein so dass den oft unbewussten, krank machenden Gedanken und Gefühlen, die die Grundlage für die Entwicklung von Krankheiten darstellen, der Nährboden entzogen wird.

Shen- Akupunktur zur Heilung seelischer Wunden

Sehr viele Krankheiten entstehen durch seelische Blockaden oder so genannten Glaubenssätzen, die aus früheren Verwundungen im Leben entstanden.

Beispiele sind ein mangelhaftes Selbstvertrauen, das resultieren kann aus einer in der Kindheit vermittelten Überzeugung „du kannst das sowieso nicht „du bist nichts wert ”, u.a., Glaubenssätze wie „es hat ja doch keinen Sinn etwas zu wollen, ich bekomme es ja doch nicht” haben ihren Grund in der Ursprungswunde von Demütigung (oft schon als Kind), ungerechter Behandlung oder strenger Bestrafung teilweise mit körperlicher Züchtigung.

Immer wiederkehrende Schuldgefühle, Verlassenheitsängste, Bedürfnis nach Lob und Anerkennung mit der Folge, sich immer mehr aufzubürden oder aufbürden zu lassen u.a. bieten die Grundlage warum nicht nur rein seelische und psychosomatische Erkrankungen sondern auch körperliche Erkrankungen entstehen können.

In der shen- Akupunktur zur Heilung seelischer Wunden werden mit dem Patienten/in zusammen individuelle Heilsätze formuliert, die mit Hilfe verschiedener Techniken, deren Erlernen an außergewöhnliche Voraussetzungen geknüpft ist, in 1- 3 Akupunkturpunkte umgesetzt werden. Diese werden in der so genannten „Einnadel-Technik”, in der „Himmel, Mensch und Erde” miteinander verbunden werden, so gut wie schmerzfrei gestochen. Hierdurch wird die „Ursprungswunde” umgewandelt, die „Seele aus dem Gefängnis befreit ” so dass der Zugang zur eigenen Kraft ermöglicht wird.

Manchmal ist es notwendig, verschiedene „Glaubenssätze” zu lösen so dass mehrere Akupunkturen im Abstand von mindestens 3 Wochen erforderlich werden. Die Wirkung entspricht dem „Zwiebelschalenprinzip“, eine „Einengung“ nach der anderen wird abgeworfen.

Parallel dazu erfolgt eine individuelle Austestung einer Bachblüte, die zu dem Thema passt und durch die die Information, die mit der Nadel gesetzt wird, „verankert” wird.

Spezialakupunktur zur Behandlung unheilbarer Augenerkrankungen nach Boel

Seit einigen Jahren gehen durch die Laienpresse, insbesondere in den skandinavischen Ländern, Berichte über sensationelle Verbesserungen bei verschiedenen Augenerkrankungen, die in der Schulmedizin bisher als unheilbar oder schwer behandelbar unheilbar gelten wie die Maculadegeneration ( trockene und feuchte Form), die Retinitis pigmentosa , das maligne Glaukom oder Erblindung durch Blutgerinnsel im Auge. Prof. Boel aus Dänemark entwickelte eine eigene Methode zur Behandlung dieser Erkrankungen, wobei er selbst mit verschiedensten Akupunkturpunkten, insbesondere aus der koreanischen Akupunktur, Erfahrung sammelte. Die von ihm jetzt gelehrten Therapieschemata sind nach seiner Meinung diejenigen, mit denen er die besten Resultate erzielte. Diese vermittelt er in einer Spezialausbildung an Akupunkturärzte aus ganz Europa. Je nach Art der Augenerkrankung besteht eine Ansprechrate von 60- 80 %, wobei er Störfelder und Therapieblockaden nicht berücksichtigt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.acunova.dk.

Wie wird die Akupunktur durchgeführt?

Das Vorgehen ist bei allen Augenerkrankungen das Gleiche.

Bei der Augen- Akupunktur werden spezielle Augen- Akupunkturpunktepunkte am Körper (zwischen den Augenbrauen sowie an Händen, Füssen, Kniegelenken etc.) genadelt. Am Auge direkt, bzw. in das Auge hinein, findet keine Therapie statt.

In der ersten Behandlungswoche werden die Patienten an 5 Tagen hintereinander im Abstand von mindestens einer Stunde akupunktiert. Bei fast allen Patienten lässt sich bereits nach der ersten Behandlungswoche erkennen ob sie auf die Therapie ansprechen, außer bei grauem Star und Diabetes, da dauert es länger. Nach dieser Behandlungsphase werden die Patienten zunächst zweimal in der Woche, dann einmal wöchentlich, dann alle zwei Wochen und später einmal monatlich behandelt.

Wirkt die Augen- Akupunktur bei jedem Menschen?

Jeder Mensch spricht unterschiedlich auf die Akupunktur an. Bei manchen Patienten werden bereits nach 5 oder 10 Sitzungen große Erfolge erzielt, bei manchen dauert es teilweise sehr viel länger. Etwa 10% der Patienten sind resistent gegen jegliche Akupunkturbehandlung, d.h., ihnen kann mit dieser Methode nicht geholfen werden. Im Allgemeinen kann man aber nach einer Woche erkennen, ob es Sinn macht weiter zu behandeln. Das ist wichtig, damit auf den Patienten keine unnötigen Kosten zukommen.

Wie hoch sind die Kosten?

Leider übernehmen weder Privatkassen noch die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten. Eine Einzelsitzung, die aufwändiger ist als eine Akupunktur wegen anderer Erkrankungen, kostet ca. 60 Euro. Unter Umständen kann man aber die Kosten als Sonderausgaben steuerlich geltend machen, ob das auf Sie zutrifft kann, Ihnen Ihr Steuerberater sagen.

Schädel- Akupunktur nach Yamamoto (YNSA)

Die Schädel- Akupunktur ist eine so genannte Mikrosystemakupunktur, wie sie auch u.a. an Ohr, Fuß, Hand und Abdomen beschrieben wurde. Der gesamte Körper ist in diesen Regionen abgebildet und lässt sich mit entsprechenden Akupunkturpunkten beeinflussen.

Die Schädel- Akupunktur lässt sich für fast alle Erkrankungen einsetzen, die Hauptindikation besteht in der Behandlung neurologischer Erkrankungen. Insbesondere Folgen von Schlaganfällen, bei denen eine strukturelle Hirnschädigung eingetreten ist, können mit der YNSA sehr gut behandelt werden. Die Besserung tritt umso schneller auf je kürzer die Zeitspanne zwischen dem Ereignis und der Therapie ist. Aber auch nach Jahren kann eine deutliche Linderung der Beschwerden erreicht werden, nur dauert hier die Behandlung in der Regel länger. Auch andere Erkrankungen des Bewegungsapparates, weitere neurologische und auch internistische Erkrankungen reagieren auf die Schädel- Akupunktur.

Pro Serie behandelt man mit 6-8 Behandlungen. Welche Punkte genadelt werden wird anhand einer vorangehenden Bauchdecken- oder Halsdiagnostik entschieden. Direkt nach der Behandlung verschwinden die druckschmerzhaften Punkte.